Begriffe des Email-Marketings erklärt

Sobald Sie regelmäßiger eine größere Anzahl an Emails (z.B. Newsletter) aussenden, führt selten ein Weg an einer professionellen Email-Software bzw. einem Spezialisten für Email-Aussendungen vorbei. Damit Sie den Erfolg Ihrer Emails besser kontrollieren können, haben wir für Sie die wichtigsten Begriffe im Email-Marketing für Sie erklärt. Die Begriffe zu kennen ist ebenfalls hilfreich, wenn Sie sich einen Werbeplatz in bestehenden Newsletter erkaufen. Oftmals wird hier ganz gezielt mit Begriffen jongliert, die für Aussenstehende einen möglichst positiven Eindruck hinterlassen sollen.

Öffnungsrate (auch "Unique opens" genannt)

Die Öffnungsrate gibt an, wie häufig eine Email gelesen bzw. geöffnet worden ist.
Wie können Email-Marketer feststellen, dass ihre Emails gelesen worden sind? Entweder durch Zählpixel in der Email oder anhand der Zugriffe auf der in der Email hinterlegten Bilder, welche auf einem externen Server abgelegt sind. Weil sehr häufig der automatische Bilderdownload von Email-Clients unterbunden wird, ist die Öffnungsrate meist deutlich geringer, als die tatsächliche Öffnungsrate (teils bis zu 40-50 %). Die Öffnungsrate ist daher eher ein ungefährer Anhaltspunkt.

Email-Kampagnen Analyse

Abbildung: Analyse eine Email-Kampagne über professionelle Email-Software

Bounce Rate

Eine kann Email an den Empfänger aus technischen Gründen nicht zugestellt werden.
Es wird meist unterschieden zwischen "Soft" und "Hard" Bounces. "Soft" bedeutet, es handelt sich um einen temporären Fehler bei der Zustellung, Hard Bounces sind permanente Fehler, wie etwa fehlerhafte Emailadressen, Emails werden aufgrund Spamverdacht blockiert usw. Beispiele sind:

Soft Bounce: Emailserver ist temporär nicht erreichbar
Soft Bounce (Mailbox Full): Das Postfach des Empfänger ist voll
Mail Block: Zielserver blockiert Emails vom Sendeserver (Spam Verdacht, Eintrag in Spamdatenbank).
Transient Bounce: Der Ziel-Server kann die Email temporär nicht zustellen, unternimmt aber weitere Zustellversuche

Klickrate

Prozentuales Verhältnis der Öffnungsrate zu den Klicks auf Links innerhalb der Email.
Links in Emails sollten so hinterlegt sein, so dass die Zugriffe für die Analyse auswertetet werden können. Erfolgt vom Empfänger ein Klick auf diese präparierten Links, wird der Zugriff protokolliert. Auch wird zwischen Unique Clicks und Clicks (alle) unterschieden, aussagekräftiger sind hier die Unique Clicks, d.h. der erste Klick eines Empfängers. Werden nur die Klicks angegeben, werden alle Klicks kumuliert, d.h. auch wenn ein Empfänger mehrfach einen Link angeklickt, wird jeweils ein Klick hinzu gerechnet.

Abbestellrate

Die Abbestellrate gibt das prozentuale Verhältnis von allen zugestellten Emails zu den Empfängern an, die sich von der Empfängerliste abbestellt haben.

Email-Kampagnen Analyse

Abbildung: Moderne Email-Software lässt auch Rückschlüsse auf die regionale Herkunft der Email-Abrufe zu.

Webversion

Die Webversion stellt die Email über einen www-Link im Browser des Empfängers dar.
Da viele gesicherte Netzwerke einen externen Bilderzugriff in ihren Email-Clients blockieren, sollte eine Webversion der kompletten Email bereitgestellt werden. Der Link zur Webversion sollte möglichst weit oben in der Email hinterlegt werden ("Sollte die Email nicht angezeigt werden, klicken Sie bitte hier.").

Shares

Eine Email wird "geshared", also geteilt, in dem die Webversion der Email in sozialen Netzwerken geteilt wird.

Ihre Anfrage

Wir freuen uns auf neue Herausforderungen im Bereich Online-Marketing und Webdesign. Wie können wir Ihnen behilflich sein? Nutzen Sie unser Kontaktformular oder rufen Sie uns einfach an:07233 944 37 0

  Ich stimme der Datenschutzerklärung zu
Kontakt
Leistungen
Aktuelles