So werden Ihre Newsletter-Bilder auch in Gmail richtig angezeigt

Vor einer Weile hat Google's Maildienst "Gmail" die Handhabung von Bildern in Emails grundlegend geändert. So werden fortan Bilder, die in der Email im Content hinterlegt sind (also von externen Servern heruntergeladen werden), auf Google’s Proxyservern einmalig abgespeichert.

Das Ergebnis: Alle User, die über Google's Weboberfläche E-Mails abrufen, können nur einmal getrackt (nachverfolgt) werden. Da viele User Googlemail benutzen (viele auch geschäftlich), muss man davon ausgehen, dass durch die Änderung die Auswertungen der Email-Kampangnen negativ beeinflussen, da die Öffnungsrate aufgrund des einmaligen Abrufs des Bildes sinkt. Zudem haben wir festgestellt, dass das Caching so seine Tücken birgt und manche Bilder gar nicht oder nicht richtig angezeigt werden (obwohl andere Maildienste und –clients diese einwandfrei anzeigen.).

Die größeren Newsletter-Anbieter haben hier bereits erste Maßnahmen getroffen, um das Problem zu umgehen. Wer kleinere Kampagnen selbstständig durchführen möchte, muss beim gesendeten Header der Bilder ansetzen.

So können Sie das Problem mit einem einfachen Zusatz in der .htaccess-Datei umgehen:

<FilesMatch "\.(png|jpg|gif)$">Header set Cache-Control "max-age=0, private, no-store, no-cache, must-revalidate"</FilesMatch>

So wird Google nun mitgeteilt, dass es die Bilder bei jedem Aufruf neu herunterladen muss. Wir wünschen frohes Mailen und viel Erfolg mit Ihren Newsletterkampagnen!

Weitere Infos:

https://www.optivo.de/campfire/gmails-grafik-zwischenspeicher-verfaelscht-reportings/http://blog.movableink.com/gmails-recent-image-handling-changes-the-impact-and-resolution/

Ihre Anfrage

Wir freuen uns auf neue Herausforderungen im Bereich Online-Marketing und Webdesign. Wie können wir Ihnen behilflich sein? Nutzen Sie unser Kontaktformular oder rufen Sie uns einfach an:07233 944 37 0

  Ich stimme der Datenschutzerklärung zu
Kontakt
Leistungen
Aktuelles